Babys können während der Behandlung von der Mutter getragen oder gestillt werden. Grössere Kinder können herumkrabbeln und sich auf der Decke am Boden frei bewegen.  Noch ältern Kindern kann während der Behandlung auch eine Geschichte erzählt werden.

Da Mutter und Kind eine Einheit sind, kann es manchmal sinnvoll sein, dass ein Handkontakt auch bei der Mutter stattfindet.

 

Seit 2014 arbeite ich mit Wöchnerinnen und ihren Babys im Geburtshaus Zürich Oberland in Bäretswil. Für diese Arbeit braucht es viel Einfühlungsvermögen, Verständins für diese spezielle Situation nach einer Geburt für das ganze System (Mutter-Kind-Vater), Flexibilität und klares, schnelles Erfassen was in der jeweiligen  Situation hilfreich und unterstützend sein kann. Ich bin jedes Mal berührt, wenn ich erleben darf wie sich Mutter Kind und Vater entspannen können und diese Einheit wachsen kann.